AGB

Transparenz bis ins kleinste Detail

"Verträge werden von Juristen für Juristen gemacht, damit die Laien merken,  dass man ohne Juristen nicht auskommt."

Jean-Paul Getty; amerikanischer Industrieller (1892 – 1976)

 

 


In einer Geschäftsbeziehung sollten die Themen Kommunikation und Vertrauen ganz groß geschrie­ben werden. Das gemeinsame Vorhaben, das gemeinsame Ziel steht im Vordergrund – und Verträge schaffen Klarheit. Kommunikation geht vor!

Wir gewichten eine intakte und solide Beziehung zu unseren Kunden höher als Verträge. Wir sind im ständigen Kontakt und im regen Austausch mit unseren Kunden. Wir sprechen bestmöglich präzise, offen und deutlich miteinander – und bauen da­durch eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung auf.

Allerdings wissen wir aus eigener, guter Erfahrung, dass jede Kommunikation "fehleranfällig" ist – manchmal birgt das Senden und Empfangen von Kommunikationsbotschaften einfach das Risiko des Missverstehens. Das ist für uns normal und menschlich. Wir wollen mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen unseren Teil dazu beitragen, dass in einer Geschäftsbeziehung ein klarer inhaltlicher Rahmen besteht – und beugen somit (hoffentlich) vielen Missverständnissen vor.

Sie haben in diesem Zusammenhang Fragen an uns? Dann kontaktieren Sie uns!

 

 

 

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1.      Allgemeine Bestimmungen

 

1.1     Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle vertraglichen Beziehungen zwischen der Fritsch Akademie GmbH, nachstehend kurz „Fritsch Akademie“ genannt, und dem Kunden/ Vertragspartner, nachstehend „Teilnehmer“ genannt. Individualvereinbarungen oder die "Besonderen Vertragsbedingungen" haben Vorrang.

 

1.2     Die vorliegenden Geschäfts­bedingungen, soweit vereinbart, haben Vorrang vor ent­gegen­stehenden Allgemeinen Geschäfts­beding­ungen des Teilnehmers. AGB des Teilnehmers, die nicht ausdrücklich schriftlich anerkannt werden, verpflichten die Fritsch Akademie auch dann nicht, wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

 

2.      Vertragsabschluss

 

2.1     Verträge werden zwischen der Fritsch Akademie und dem Kunden (Teilnehmer) geschlossen. Kunden können natürliche oder juristische Personen sein. Der Kunde kann die vertraglich vereinbarten Leistungen persönlich entgegennehmen. Er ist berechtigt, eine andere geeignete Person zu benennen, die an den Veranstaltungen (z. B. Seminare/Coach­ings/Lehr­gänge u. a.) teilnehmen kann. Geeignet sind Personen, die die Zugangsvoraussetzungen der Fritsch Akademie erfüllen. Der Kunde bleibt in diesem Fall jedoch Vertragspartner und damit Teilnehmer. Er steht in vollem Umfang für das Verhalten der von ihm benannten Person ein, es sei denn, es wird mit ihm ein separater Vertrag geschlossen.

 

2.2     Die Veranstaltungsanmeldung erfolgt durch das vollständige wahrheitsgemäße Ausfüllen und Übersenden der durch die Fritsch Akademie vorge­gebenen Anmeldeformulare oder durch Online-Anmeldungen über die Webseiten der Fritsch Akademie. Die Übersendung der Anmeldeformulare kann per Email, auf dem Postweg, per Fax oder durch Übergabe erfolgen.

 

2.3     Der Vertrag wird durch eine Anmelde­bestätigung von der Fritsch Akademie oder durch andere schriftliche Kommunikations­formen, die eindeutuig die vereinbarte Teilnahme bestätigen, zwischen der Fritsch Akademie und dem Teilnehmer geschlossen. Eine etwaige Anmeldebestätigung kann per Post, per Fax oder per E-Mail erfolgen.

 

2.4     Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages sind nur dann wirksam, wenn sie durch die Fritsch Akademie schriftlich bestätigt werden. Die Aufhebung dieses Formerfordernisses bedarf der Schriftform.

 

 

3.      Leistungen der Fritsch Akademie

 

3.1     Die Fritsch Akademie erbringt die Leistungen selbst oder durch eigene Mitarbeiter. Sie ist außerdem berech­tigt, die Leistungen durch freie Mit­arbeiter zu erbringen.

 

3.2     Der Teil­nehmer kann sich über Umfang, Form, Thematik und Ziel der Leistungen auf der Website der Fritsch Akademie informieren bzw. die Leistungen werden mit ihm in Beratungs­prozessen individuell entwickelt und vereinbart. Bei unternehmens­spezifischen Seminaren oder dem Bedarf angepassten Inhouse-Seminaren gilt die jeweils vereinbarte Konzeption. Etwaige weitere Informationen kann der Teilnehmer bei der Fritsch Akademie anfordern.

 

3.3     Die jeweiligen Veranstaltungs­orte und der Dozent werden dem Teil­nehmer rechtzeitig vor Beginn mitgeteilt. Die Fritsch Akademie behält sich vor, Veranstaltungen räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, Programme zu ändern oder einen Wechsel in der Person des jeweiligen Dozenten vor­zu­nehmen. Soweit durch diese Änderungen das Veranstaltungs­ziel nicht wesentlich gefährdet wird, steht dem Teilnehmer kein außer­ordent­liches Kündigungs-, Rücktritts- bzw. Minderungs­recht zu.

 

3.4     Die Fritsch Akademie ist berechtigt, insbesondere bei zu geringen Anmel­dungen, bei Ausfall eines Dozenten – soweit nicht recht­zeitig ein Ersatz­dozent verpflichtet werden kann – oder bei nicht vorher­sehbarem Ausfall der Unterrichts­räumlich­keiten, die Veran­staltung abzusagen.

 

Die Fritsch Akademie schließt ausdrücklich ein etwaiges Beschaffungs­risiko oder eine Garantie zur Durch­führung der Veranstal­tungen aus. Muss ein Seminar aus vorgenannten Gründen oder aus anderen Gründen abgesagt werden, ist die Fritsch Akademie berechtigt, dem Teilnehmer einen Ersatz­termin vorzuschlagen. Der Teilnehmer verpflichtet sich, innerhalb einer Woche nach personali­sierter Bekannt­gabe der Ersatz­veranstaltung, seine Teilnahme für die Ersatz­veranstaltung schriftlich abzusagen, sollte er an dieser nicht teilnehmen können oder wollen. Andernfalls bleibt er zur Zahlung der Vergütung verpflichtet. Sagt der Teil­nehmer recht­zeitig seine Teilnahme ab, hat er Anspruch auf Rückzahlung seiner bereits gezahlten Vergütung.

 

3.5     Weiter­gehende Ansprüche auf Ersatz- oder Folge­kosten, insbe­sondere Fahrt- und Übernachtungs­kosten oder Verdienst­ausfall, die sich aus der berechtigten Seminar­absage ergeben könnten, hat der Teilnehmer nicht.

 

3.6     In den Honoraren und Kursgebühren sind, sofern nicht anders vereinbart, folgende Leistungen nicht enthalten:

a. Übernachtungen

b. Reisekosten

c. Verpflegung der Teilnehmer

d. Raum- und Raumnebenkosten.

 

3.7     Die Fritsch Akademie versichert, dass weder ihre Mitar­beiter, noch die von ihm eingesetzten Dozenten Mit­glieder von Scientology sind oder jemals deren Kurse besucht haben; sie nicht nach den Technologien von L. Ron Hubbard arbeiten; weder ihre Mitarbeiter noch eingesetzten Dozenten nach der Technologie von L. Ron Hubbard geschult werden oder schulen bzw. keine Kurse und/oder Seminare / Kongresse nach der Techno­logie von L. Ron Hubbard besucht haben; sowie die Technologie von L. Ron Hubbard zur Führung eines Unter­nehmens (zur Durchführung ihrer Veranstaltungen) ablehnen; und diese Erklärung genauso für andere Sekten jeglicher Art gilt.

 

 

4.      Urheberrechte

 

4.1     Sämtliche Publikationen, insbesondere Seminar­inhalte, Seminar­unterlagen und Prospekte von der Fritsch Akademie und seiner Dozenten sind urheberrechtlich geschützt. Gleiches gilt für Ton- oder Bild- oder Video­aufzeichnungen der Trainings­arbeit. Der Teilnehmer ist berechtigt, die im Rahmen seines gebuchten und bezahlten Seminars erhaltene Informationen und Publikationen für eigene Zwecke zu nutzen.

 

4.2     Dem Teilnehmer ist es untersagt, Unterlagen an Dritte weiterzugeben oder für Dritte, sei es entgelt­lich oder unent­geltlich, zu vervielfältigen. Der Teilnehmer wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Verletzung des Urheber­rechts Schadensersatz- und Unterlassungs­pflichten begründet, sowie strafrechtlich verfolgt werden kann.

 

 

5.      Versicherung des Teilnehmers

 

Der Teilnehmer versichert, dass weder er, noch die von ihm benannte Person einer der in 3.6 genannten Sekten angehört bzw. in Kenntnis der Sektenzugehörigkeit des Veranstalters an solchen Kursen oder Schulungen teilgenommen hat.

Gleichfalls versichert der Teilnehmer, in jeder Hinsicht uneinge­schränkt körperlich und geistig gesund zu sein. Auf jede Vorer­krankung, Erkrankung, bzw. jedes mögliche bestehende Gesundheits­risiko bzw. neu entstehende Gesundheits­risiko sowie akute oder in den vergangenen 24 Monaten ansteckend physische Erkrankung oder einmalig oder wiederkehrende psychische ärztliche Betreuung, auch Rauschgift- oder Arznei-Konsum,  ist der Fritsch Akademie vor Kurs­beginn schriftlich mitzuteilen.

 

 

6.      Rechte der Fritsch Akademie

 

6.1     Die Fritsch Akademie und ihre Dozenten behalten sich ausdrücklich das Recht vor, das Vertrags­verhältnis bei einer unrichtigen Ver­sicherung nach 5., bei Störungen der Veranstaltung von einigem Gewicht oder bei strafbaren Handlungen gegenüber der Fritsch Akademie der anderen Teil­nehmern (z. B. Ehrver­letzung oder Diebstahl) anzufechten oder außerordentlich zu kündigen und den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszu­schließen. Die Seminar­gebühr ist in diesem Fall vollständig zu entrichten. Die Fritsch Akademie behält sich in diesem Falle weitere Schadens­ersatz­ansprüche ausdrücklich vor.

 

6.2     Die Fritsch Akademie ist berechtigt, ihre Dienst­leistungen auch Mit­bewerbern des Teilnehmers anzubieten.

 

 

7.      Teilnehmerverhalten

 

7.1     Den Teilnehmern sind während des Seminars jegliche kommerzielle Tätigkeiten untersagt. Es ist daher unmöglich, eigene Produkte in irgend­einer Form innerhalb und außerhalb der Seminare anzubieten und zu verkaufen.

 

Verboten sind während des Seminars jede Art von Film- und Fotoaufnahmen, es sei denn, die Fritsch Akademie gestattet dies ausdrücklich. Werden im Nachhinein Verstöße gegen diese Bedingung bekannt, z.B. durch Veröffent­lichung von Aufnahmen, behält sich die Fritsch Akademie rechtliche Schritte, z.B. Schadens­ersatz­forderungen vor.

 

 

8.      Zahlungsbedingungen

 

8.1     Es gelten die bei Vertrags­abschluss vereinbarten Preise. Alle Preise verstehen sich, wenn nicht ausdrücklich schriftlich angegeben, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%. Eventuell anfallende Prüfungsgebühren sind, sofern nichts anderes vereinbart ist, kein Bestand­teil der Veranstaltungs­gebühr.

 

8.2     Soweit bei Vertrags­abschluss keine andere schriftliche Regelung getroffen ist, werden die Teilnehmer­gebühren mit Zugang der Teilnahme­bestätigung und der Rechnung ohne Abzug sofort fällig.

 

8.3     Der Teilnehmer kommt nach Fälligkeit, unabhängig vom Verzugs­eintritt nach 8.2 (§ 286 II 2 BGB), durch Mahnung oder spätestens 30 Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungs­aufstellung, in Zahlungsverzug.

 

8.4     Bei Zahlungs­verzug hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung. Die Fritsch Akademie ist berechtigt, den Teilnehmer während des Zahlungs­verzugs im Rahmen ihres Zurück­behaltungs­rechts von der Veranstaltung auszuschließen.

 

8.5     Während des Zahlungs­verzuges ist die Fritsch Akademie berechtigt, die gesetzlichen Verzugszinsen von 5 Prozentpunkten über dem Basis­zinssatz bei Verbrauchern und von 8 Prozent­punkten über dem Basis­ansatz bei Unternehmen geltend zu machen. Die Geltend­machung eines weiteren Schadens ist hierdurch nicht ausgeschlossen.

 

 

9.      Widerrufsrecht

 

Die Widerrufsfrist selbst beträgt gemäß § 355 I BGB zwei Wochen und beginnt mit Absendung der Anmeldund. Belegend hierbei ist das Datum auf der Anmeldung. Der Widerruf ist schriftlich ent­weder per Mail an info@fritsch-akademie.de oder schriftlich an: Fritsch Akademie GmbH, Streitstraße 24, 13587 Berlin zu senden.

Der Widerruf bedarf keiner Begründung. Zur Wahrung der Frist genügt die frist­gerechte Absendung des Widerrufs. Nach Eingang des Widerrufs sind wir gesetzlich verpflichtet eventuelle Zahlungen zurückzuerstatten.

 

9.1     Unabhängig vom vorge­nannten Widerrufs­recht bleibt dem Teil­nehmer ein Rücktritts­recht nach folgenden Maßgaben vorbehalten:

a. Der Rücktritt ist schriftlich gegenüber der Fritsch Akademie zu erklären.

b. Bei Rücktritt von weniger als 90 Tagen vor Veranstaltungsbeginn sind 50%,

c. bei Rücktritt innerhalb 30 Tagen vor Veranstaltungsbeginn ist der volle Betrag der vereinbarten Veran­staltungs­gebühr zu zahlen.

 

9.2     Mit dieser Gebühr sind die Bearbeitungs­kosten, Auf­wendungen und Schadens­ersatz abgegolten. Bis dahin gelei­stete Zahlungen werden mit der Storno­gebühr verrechnet. Dem Teil­nehmer bleibt ausdrücklich der Nachweis gestattet, ein Schaden oder eine Wert­minderung sei überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale.

 

9.3     Ist eine bestimmte (Mindest-) Lehrgangsdauer vereinbart, ist eine ordentliche Kündigung ausgeschlossen. Das Recht zur außer­ordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt.

 

 

10.    Datenschutz

 

10.1    Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Anmelde­formulare wahrheits­gemäß und vollständig auszufüllen. Andernfalls ist die Fritsch Akademie berechtigt, die Anmeldung abzulehnen oder den Vertrag anzufechten.

 

10.2    Dem Teilnehmer ist bekannt, dass die für die Vertragsabwicklung erforderlichen Daten von der Fritsch Akademie gespeichert werden. Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit der Verarbeitung seiner Daten einverstanden. Die Daten werden von der Fritsch Akademie nicht an Dritte weitergegeben.

 

10.3    Die Fritsch Akademie verpflichtet sich zur Geheim­haltung sämtlicher relevanter Vorgänge, die durch die Zusammen­arbeit mit dem Teil­nehmer bekannt geworden sind, sofern dem nicht dringende berechtigte Interessen von Fritsch & Partner entgegenstehen (zum Beispiel Durch­setzung von Gebühren­forderungen).

 

10.4    Sofern der Teilnehmer eingewilligt hat, nutzt die Fritsch Akademie ihre Bestands­daten zu folgenden Zwecken:

     Marktforschung

     Verbesserung der Leistungen

     Gestaltung von Produkten, z.B. zielgruppen­spez. Seminare,

     Kundenberatung

 

 

11.    Haftung

 

11.1    Der Teilnehmer wird aufgefordert, auf seine persönlichen Gegenstände zu achten. Für den Verlust oder den Diebstahl von persönlichen Gegenständen der Teilnehmer haftet die Fritsch Akademie nicht bzw. nur bis zur Höhe einer etwaig bestehenden Versicherungssumme.

 

11.2    Die Fritsch Akademie ist um die Richtigkeit und Vollständigkeit seiner Lehrinhalte bemüht. Der Teilnehmer wird jedoch darauf hingewiesen, dass sich durch Änderungen der Rechtslage, wissenschaftlicher Ansichten oder im Einzelfall andere Beurteilungen ergeben können.

 

11.3    Die Fritsch Akademie haftet für Schäden, die durch ihn oder durch seine Erfüllungs­gehilfen vorsätzlich oder grob­fahrlässig verursacht werden. Bei einfacher Fahr­lässigkeit haftet die Fritsch Akademie nur auf den typischer­weise eintretenden, vorher­sehbaren Schaden und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Der Schadens­betrag ist je Einzel­fall auf die Veranstaltungs­gebühr begrenzt. Soweit eine Ver­sicherung der Fritsch Akademie einen höheren Schadens­ersatz leistet, ist der Schadens­ersatzanspruch - auch für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit - auf die Versicherungs­leistung begrenzt. Eine weitere Haftung ist ausgeschlossen.

 

11.4    Der Teil­nehmer darf gegen Forderungen der Fritsch Akademie nur mit unbe­strittenen oder rechtskräftigen fest­gestellten Forderungen aufrechnen.

 

 

12.    Verjährung

 

Mit Ausnahme der Haftung wegen Vorsatzes vereinbaren die Parteien eine Erleich­terung der Verjährung von 3 Jahren auf 6 Monate. Die Verjährungs­frist beginnt spätestens mit Veranstaltungs­ende.

 

 

13.    Sonstige Bestimmungen

 

13.1    Das Vertrags­verhältnis unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

13.2    Der Verzicht auf die zusätzlichen und expliziten Aufführungen der femininen Form bedeutet keine Diskriminierung und ist ausschließlich auf den verbesserten Sprach­fluss zurückzuführen.

 

13.3    Ist der Teilnehmer Kaufmann gilt als Gerichtsstand der Sitz der Fritsch Akademie in Berlin als vereinbart.

 

13.4    Sollte(n) eine oder mehrere Bestimmung(en) des Vertrages oder dieser AGB unwirksam sein oder ihre Rechts­wirkung später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmungen gilt, soweit rechtlich zulässig, eine andere angemessene Regelung, welche wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Vertrags­partner unter Berücksichtigung der Verkehrs­sitte bei wirtschaftlicher Betrachtungs­weise und nach Treu und Glauben gewollt haben oder gewollt haben würden, wenn sie die Unwirksamkeit der Regelung bedacht hätten.

 

Stand: 01.04.2014